Die Wiederauferstehung von Tamrac

0
141

Wenn wir uns an die damalige Chapter-11 Geschichte von Tamrac zurück erinnern, war diese Nachricht im ersten Moment ein Schock! Nach jahrelanger Zusammenarbeit und der Etablierung der Marke in Europa, drohte dieses Segment plötzlich weg zu brechen. Doch statt einem „Wegbrechen“ schloss sich lediglich eine Tür, die sogleich an anderer Stelle wieder aufgestoßen wurde:

Den meisten dürfte bekannt sein, dass die Macher um die amerikanische Edel-Rucksack Marke Gura Gear das angeschlagene Unternehmen kauften. Auf der Photokina 2014 durften wir sogleich die Leute hinter Gura Gear, das erste Mal persönlich kennen lernen und waren begeistert. Eine ganz neue und vor allem offene Art der Kommunikation wurde uns zuteil. Es gab zwar nach keine konkreten Neuigkeiten was die Zukunft der Fototaschen und Fotorucksäcke angeht. Aber wer will Gura Gear das verübeln? So war es erst mal notwendig alle Gegebenheit rund um das „alte“ Tamrac Korsett zu sammeln, zu sortieren und letztlich zu sondieren. Eines stand allerdings fest:

Es wird etwas passieren!

Für uns als Distributor war in der Übergangsphase erstmal wichtig, dass avisierte Bestellungen eintrafen. Außerdem hofften wir, dass eine klare Linie zu erkennen sein wird, wie es mit dem Verkauf der Ware seitens Gura Gear und Tamrac weiter gehen würde. Wir wurden in keinster Weise enttäuscht. Wir erhielten die Lieferungen wie gehabt und die Kommunikation zwischen uns und Tamrac bzw. Gura Gear verbesserte sich zusehens!

So vergingen nahezu 10 Monate ohne nennenswerte Neuigkeiten. Anfang des Jahres, wurden dann die ersten Ideen gesammelt, wie das „Neue Tamrac“ gebührend in Szene gesetzt werden könnte. Denn nach einer so langen und ruhigen Phase rund um die Marke, sollten die Presse und der Handel wieder aufgerüttelt und das Augenmerk wieder auf Tamrac gelenkt werden.

Wer sich einmal einen Gura Gear Rucksack genauer angesehen hat, wird bemerken, dass die Firma um den Präsidenten Gregory Schern nichts dem Zufall überlässt. Was sich auch bei der akribischen Planung der „Wiederauferstehung“ Tamracs bemerkbar machte. Es sollte ein ansprechendes Ambiente geschaffen werden, um die ersten neuen Produkte zu präsentieren. Außerdem sollte es der erste öffentliche Auftritts von Gura Gear aka. Tamrac werden und so wurde zur Pressekonferenz und zum Distributoren-Meeting geladen.

Die Wahl viel auf das stylische, am Hamburger Hafen gelegene 25h Hotel. Als Event-Location wurde deren Galerie im Erdgeschoss  angemietet. Dessen Foyer war für den Empfang und die Verpflegung der Gäste vorgesehen. Der Hauptraum wurde mit einem kleinen Laufsteg, Stühlen und großen LED-Fernsehern ausgestattet und bildete mit den Unterwasserfotos und der blau-lila Beleuchtung ein homogenes Bild. Musikalisch untermalt wurde die gesamte Szenerie durch einen DJ, der dafür sorgte das die Atmosphäre auch akustisch perfekt passte.

Da wir als HapaTeam bereits seit Jahren die Kontakte zur Presse pflegen und in der Branche bekannt sind, übernahm unser Geschäftsführer Oliver Hadji das Wort um Gregory Schern als Präsident von Gura Gear und Kopf hinter Tamrac vorzustellen. Gregory erzählte danach ein bisschen über Gura Gear, die anderen Brands des Unternehmens und über die Herkunft der US-Marke. Dann dauerte es nicht lange und der Vortrag wurde auf die Produkte gelenkt. Nach einer kurzen Zusammenfassung der Features, hochwertigen Zubehörteilen und des Gesamtkonzeptes wurde er vorgestellt, der neue TAMRAC ANVIL Fotorucksack.

Angelehnt an das Grundprinzip des Tamrac Expedition wurde dem Rucksack nicht nur ein Facelift, sondern einer Komplettüberarbeitung unterzogen. Neueste, leichte aber strapazierfähige Materialien kommen zum Einsatz. Das Tamrac Logo erscheint nur noch ganz Dezent auf einigen Teilen dieser Produktlinie. Er wurde alles in Allem nicht nur leichter und strapazierfähiger, sondern irgendwie geradliniger und übersichtlicher. Besonders hervor zu heben ist das neue Gurtkonzept. Denn der Hüftgurt, der dem Träger des Rucksackes dazu dient, das Gewicht optimal zu verteilen lässt sich bei allen Rucksäcken dieser Serie abtrennen und als Zubehörgurt verwenden. Ist der Fotograf mit nur leichtem Gepäck unterwegs, kann er den Gurt von Rucksack weg lassen und spart sich dadurch weiteres Gewicht. Apropos Gurt: Zum Gurt wurden die neuen Objektivköcher und Filtertaschen vorgestellt, die sich perfekt am Arc Gurt, so heißt das Gerät nämlich, befestigen lassen.

Nach dem die Rucksäcke vorgestellt und die Konzeption gezeigt war, wurde die Pressemeute auf die Bühne eingeladen um selbst Hand anzulegen. Alles durfte begutachtet und angefasst werden. Das 5-köpfige Tamrac Team stand für alle Fragen zur Verfügung und zeigte jedem Interessenten die Feinheiten dieser Produktlinie.

Nach ein paar Worten zu den weiteren Planungen, wurde zum Lunch gebeten. Während sich alle die Bäuche voll schlugen, trafen die Distributionskollegen aus dem übrigen europäischen Ländern ein. Die Presse war bereits weg und der Hunger gestillt, als noch schnell der Präsentationsraum auf Vordermann gebracht wurde, um danach die Kollegen herein kommen zu lassen. Das Konzept dieser Produktvorstellung war zur vorherigen Show relativ identisch. Nur wurden diesmal die Rucksäcke jeweils einzeln durch Models in Szene gesetzt. Der Vortrag wurde um wichtige, Branchenrelevante Informationen ergänzt und alles im allem mehr Wert auf den WOW Effekt gelegt. Auch in dieser Vorstellungsrunde konnten die Anwesenden alle Produkte genauer betrachten und anfassen. Fragen wurden, wie gehabt, offen und zuvorkommend beantwortet. Es gab während der Show noch ein paar Überraschungen, von denen selbst wir keine Kenntnis hatten. Nur so viel: Es ist noch viel zu erwarten! Nach dem die Show beendet war, nahm das gesamte anwesende Gura Gear Team auf der Bühne platz und stellte sich in einer offenen Q&A Runde sämtlichen Fragen, Anregungen und Kritikpunkten. An diesem Tag wurden einige Weichen, für eine grandiose Zukunft gelegt.

Die Herangehensweise an ein solches Event und die Konzeptionierung der künftigen Taschen und Rucksäcke zeigt, wie professionell und zielstrebig dieses Unternehmen arbeitet. Für die Neuentwicklung der Produkte wurde der gesamte Fotomarkt detailliert analysiert. Aus den Erkenntnissen wurden die Bedürfnisse ermittelt und die Produktlinien angepasst.  Zum Beispiel wurde nicht nur ein neues Konzept entwickelt, was die Arc Gurte angeht, die im Lieferumfang eines jeden Anvil Rucksackes behinhaltet sind. Die Anvil Slim Line zielt auf Fotografen mit spiegellosen Systemkameras ab, die ganz andere Bedürfnisse haben, als Nutzer herkömmlicher Spiegelreflexkameras.

Nach dem anstregenden Tag, ging es noch zum Abkühlen in die Lounge. Dort wurde sich bei Bier und Wein, in lockerer Atmosphäre unterhalten, gescherzt oder Kicker gespielt. Nach dem Abendessen ging letztlich ein langer aber schöner Tag zu Ende.

Wir freuen uns Teil des Ganzen zu sein und sind schon gespannt, was nach dieser gelungenen Wiederauferstehung, noch für Neuigkeiten auf uns zukommen werden.