Photokina 2014 -Tage 4 bis 7

1
112
HapaTeam

Hallo Tagebuch,

die letzten Stunden waren angebrochen. In der Halle machte sich Aufbruchstimmung breit. Die letzten Tage waren ziemlich aufreibend. Da sich die täglichen Ereignisse ähnelten, habe ich diesmal meine persönlichen Hightlights zusammen gefasst. Unter anderem hatte ich Geburtstag. Da wir am Vorabend rein gefeiert hatten, war ich noch ein bisschen groggy und es dauerte bis ich wach wurde. Aber halb so wild.

Auf der Agenda hatten wir diesmal die Produktion von Videos deren Inhalt unsere Neuheiten sein sollten. Deshalb waren Jakobine und ich bei unseren Kollegen von Tokina, Nissin, 360fly und Polaroid. Da wir allerdings auch den Erfinder des Lensbaby, Craig Strong und Diffuser-Hersteller Gary Fong zu Besuch hatten, haben wir die Gunst der Stunde genutzt und kurze Videos mit den beiden gedreht. Die Videos findet ihr unterhalb der ersten Galerie. Neben unseren Herstellern war auch Bernd Ritschel zu Gast, der uns seinen neuen Bildband vorbei brachte. Ein treuer Begleiter auf seinen Reisen ist der Tamrac Evolution. Nach diversen Gesprächen, Video-Uploads und Produktvorstellungen setzten wir uns etwas früher als sonst in den Zug. Es stand das abendliche Dinner mit der Lensbaby Crew an. Der Abend war nicht so lang wie die letzten, was ich dafür nutzte um etwas früher schlafen zu gehen.

 

 

 

Zu meinem Geburtstag bekam ich Käsekuchen und das Team sang mir ein Ständchen. Schön war´s und den Kuchen habe ich, ganz Teamplayer, mit allen geteilt! Ansonsten sprang ich zwischen Pressegesprächen, Produktvorstellungen und Fotoreportage hin und her. Gelegentlich machte ich auch wieder Fotos für Polaroid, damit der Award noch einmal gemeinsam mit der Socialmatic in Szene gesetzt wurde.
Außerdem bearbeitete ich die Fotos der letzten Tage um dem Blog ein bisschen Leben einzuhauchen. Was nicht klappte, da ich ständig mit anderen Themen zu tun hatte. Freitags war Ben Jaworskyj da um sich die Gegebenheiten in unserer Dealers Lounge anzusehen. Ganz nebenbei haben wir Ben gleich mit Craig von Lensbaby und der Führungsebene von Cokin bekannt gemacht.

Ansonsten wechselten meine Einsatzbereiche wieder zwischen Fotografieren, Produkte vorstellen und sich um unsere Models kümmern. Gelegentlich war ich auch bei den Kollegen von Foto Walser und habe auch dort ein bisschen fotografiert. Die diesjährige photokina fand ja im Jubiläumsjahr der Fotografie statt. 175 Jahre hat unser aller Leidenschaft nun schon auf dem Buckel. Deshalb haben wir (HapaTeam und viele weitere Hersteller und Dienstleister) an dem weltgrößten Fotoglobus durch ein Sponsoring beteiligt. Allein um sich die Fotos dort in Ruhe ansehen zu können, hätte der Besucher einen Tag einplanen müssen. Mal abgesehen davon ist der Globus an sich sehenswert.

Der Samstag startete mit einer Produktschulung unseres neuen Lieferanten GuraGear. Die neuen, innovativen und konzeptionell perfekt durchdachten Fotorucksäcke bieten so viel Neues, dass eine Schulung durchaus Sinn macht, um das Produkt ideal vorzustellen. Während dessen wurde bereits die Technik für Ben´s ersten Vortrag aufgebaut. Der Referent lies auch nicht lange auf sich warten. Für 11 Uhr war die erste „Vorstellung“ angesagt und bereits 30 Minuten vorher fanden sich die ersten Zuhörer ein. Es dauert keine 10 Minuten und der Gang vor unserer Booth war voll. Wenig später war dann unsere Dealers Lounge gefüllt mit Menschen. Nach dem Vortrag über Landschaftsfotografie in Schottland, konnten die Zuhörer noch ein paar Worte mit ihm wechseln und sich mit ihm fotografieren lassen. Ben gab natürlich auch Autogramme  und signierte Bücher. Der ausgefallenste Autogramm Wunsch kam von Svenja, die seine Unterschrift auf Ihrer Rollstuhl Felge haben wollte. Svenja hat trotz schwerem Handicap die Fotografie als Hobby. Ihre Kamera befindet sich auf einem Stativ auf ihrem Rollstuhl. Ausgelöst wird die Kamera durch das betätigen eines Fernauslösers. Für mich war das, mit Sicherheit, der bewegenste Moment der gesamten Messe. Nach einem ereignisreichen Tag war es nun an der Zeit unseren letzten gemeinsamen Abend zu feiern.

Was wir bei einer Runde Bowling taten. Der Sonntag stand im Zeichen des Abbaus. Nach dem die letzten Kunden gegangen waren, haben wir begonnen die ersten Dinge zu verpacken. Da wir nicht zu lange nach Messeschluss, in den Hallen verbringen wollten, hat die verbliebene Mannschaft ordentlich angepackt und alles für den Abbau vorbereitet. Als um 18 Uhr der finale Gong zum Messe-Ende ertönte kam der zweite Gänsehautmoment der Woche. Die ganze Halle schrie die Erleichterung heraus und überall hörte man die Korken knallen. Als wir unseren Sekt ausgetrunken und die Ware verpackt und im LKW verstaut hatten, machten wir uns auf den Weg in Richtung heimwärts. Nach dem Essen gingen wir alle in unsere Zimmer und vielen nur noch in unsere Betten. Kurz nach dem Frühstück, dass wir diesmal etwas später angingen, war es soweit und wir fuhre zum Flughafen.

Für mich war meine erste photokina zwar anstrengend und auch jetzt, knapp 36 Stunden nach Messeschluß fühle ich mich noch erschöpft, aber es war eine geile Zeit mit tollen Leuten. Wenn ich wieder mit darf, werde ich bestimmt nicht nein sagen!

HapaTeam Rückflug von der photokina