Photokina 2014 – Tag 3

0
55
Polaroid erhält photokina star für die socialmatic

Polaroid erhält photokina star für die socialmatic

Liebes Tagebuch,

gestern war der Dritte Tag der photokina. Er stand mehr oder weniger im Zeichen von Polaroid. Kaum in Köln Deutz eingetroffen, stand auch schon Toby von denkBar in der Lounge um uns mitzuteilen, dass die Socialmatic, in knapp 20 Minuten, den „photokina Star“ erhalten wird.

Der „photokina Star“ ist eine Auszeichnung für besonders innovative Produkte, ist international hoch angesehen und wird von der photokina, in Zuammenarbeit mit dem Fotoindustrieverband verliehen. Für mich und Jakobine, die alles Filmen sollte, bedeutete dass dann, schnell vor Ort zu sein um nichts zu verpassen. Wir wollten und sollten alles festhalten. Im Kongresszentrum der koelnmesse fanden sich deshalb alle Verantwortlichen der Firmen ein, die eine solche Ehrung entgegen nehmen sollten. Neben Scott W. Hardy und Michelle Galt von Polaroid waren unter anderem die Chefs von Nikon Deutschland und Leica gekommen um sich ehren und es sich bei einem Schluck Sekt gut gehen zu lassen.

Dementsprechend groß war der Rummel im Anschluss der kurzen Veranstaltung. Kurzfristig sollten Jakobines Video und meine Fotos bei den Jungs von denkBar sein, um das Material an die Verantwortlichen in Amerika zu schicken. Wäre mein privates Notebook (das ich zum Bearbeiten der Bilder benötige) nicht bereits ein Wrack, wäre alles viel einfacher gewesen. So musste ich nun aber improvisieren und kam gewaltig unter Zeitdruck. Aber was soll´s. Welcome to photokina…

Letztlich habe ich es dann doch geschafft und die Bilder abgegeben. Dabei erfuhren wir (Jakobine und ich), dass wir den Firmenchef von C&A Marketing Inc., Mr. Harry Klein und den Entwickler der Socialmatic für die weitere Pressearbeit, mit den Awards fotografieren sollten. Gesagt getan und wieder musste ich mit meinem Notebook kämpfen. Aber auch das ging letztlich… welcome to photokina.

Unser Kollege und Fotograf Valery Kloubért stellt auf der photokina ebenfalls aus. In Halle 6 zeigt er allerdings keine Kameras, Filter oder Fototaschen sondern „Meinungsbilder“. Beeindruckende Portraits von Prominenten. Was diese Bilder so besonders macht ist die Entstehungsweise. Jahre lang hat er an der perfekten chemischen Emulsion gearbeitet, die notwendig ist um eine Reaktion auf den Glasplatten zu erzeugen. Für 15 entwickelte Bilder benötigt er „lediglich“ drei Wochen. Damit nimmt er die Geschwindigkeit aus der heute so schnelllebigen Fotografie. Was die Portraits, für die unter anderem Sabrina Setlur, Kai Diekmann und Tony Schumacher model standen, so besonders macht,  ist die ungeschminkte Realitität. Alle Beteiligten waren gänzlich ungeschminkt.  Aufgezogen auf 190×150 cm sind diese Bilder mehr als nur Portraits. Im Übrigen wird der gesamte Erlös, im Falle eines Verkaufs, an die DKMS gespendet!

Neben Polaroid haben Jakobine und ich noch ein paar kurze Videosequenzen gedreht, in denen unter anderem unsere neuen Produkte zu sehen sein werden.

Last but not least: Wir hatten Musik! Endlich… Während wir in der ersten Hälfte des ersten Tages gar keine, in der zweiten Hälfte dann leise Musik abspielen konnten, wurden über Nacht richtige Boxen installiert. Der Effekt ist enorm. Haben Anfangs nur ein paar Besucher – zufällig – registriert, dass sich ein Model  fotografieren lässt, bilden sich nun ganze Menschentrauben um  Lee-Chen vor die Linse zu bekommen.

Für mich geht ein schöner aber auch anstrengender Tag zu Ende. Zeit für ein entspanntes Essen mit meinen Kollegen um in meinen Geburtstag hinein zu feiern.